Grundeinkommen – Neudefinition 2019

Im Artikel gestern »Das bGE nützt der weiteren Versklavung« habe ich für mich eine Neudefinition des Grundeinkommens formuliert. Heute möchte ich das kurz ein wenig näher erklären.

Hier als Bild zum Weitergeben:

Bild: Grundeinkommen, Neudefinition 2019
Bild: Grundeinkommen, Neudefinition 2019

Und hier als Text für weitere Verwendung:


»Universal Basic Income«
»Universales Grundeinkommen«
»Bedingungsloses Grundeinkommen«
Definition 2019
recomposed by / neu zusammengestellt von Detlef Jahn
https://unruheraum.de/2019/02/15/definition-grundeinkommen/

Ein Grundeinkommen ist eine Lebensgrundlage, die eine gesellschaftliche Gemeinschaft jedem ihrer Mitglieder vorbehaltlos gewährt. Es soll

  • als individueller und dauerhaft garantierter Rechtsanspruch
  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen sowie
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung,
  • ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen und
  • unabhängig von anderen Einkommensarten
  • unbefristet in regelmäßigen Abständen
  • zur freien Verfügung in aktuell gültiger gesetzlicher Währung

ausgezahlt werden.
Wenn jemand aufgrund von Krankheit, Behinderung oder einer anderen besonderen Situation einen notwendigen zusätzlichen Bedarf hat, der über das allgemeine Grundeinkommen hinausgeht, muss dieser individuelle Mehrbedarf als Sozialleistung gewährt werden – dann aber nur auf Antrag und mit Nachweis der Notwendigkeit.


  • individueller und dauerhaft garantierter Rechtsanspruch

Jedes Mitglied einer Gesellschaft soll das Grundeinkommen bekommen. Es soll eine dauerhafte Zusage der Gesellschaft an das Individuum sein, dass es sich darauf verlassen kann, immer das Grundeinkommen zu bekommen und als Rechtsanspruch soll das Grundeinkommen ein definiertes Recht und damit einklagbar sein.

  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen

Jedes Mitglied einer Gesellschaft soll ohne Existenzangst sein Leben selbstbestimmt gestalten können. Hierfür ist die Bereitstellung der notwendigen Lebensgrundlagen die Voraussetzung. Die Höhe/Menge des Grundeinkommens soll so bemessen sein, dass nicht nur die Lebensnotwendigkeiten, sondern auch eine aktive Teilhabe und Teilnahme (das eigentlich Wichtigere) am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben möglich ist.

  • ohne Bedürftigkeitsprüfung

Jedes Mitglied einer Gesellschaft soll diskriminierungsfrei an »Gesellschaft« teilnehmen können. Das ist der Zweck des Grundeinkommens. Eine Bedürftigkeitsprüfung steht dem entgegen, denn zuerst muss das Lebensrecht der/dem Einzelnen zugestanden werden.

Für das Recht auf Leben darf es keine Bedingung »Bedürftigkeitsprüfung« geben.

  • ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen

Um sich »Arbeit« zuwenden zu können, muss ein Mensch erst einmal aufwachsen und sehr viele Dinge lernen und zu sich selbst finden – und seine Existenz muss gesichert sein, damit er überhaupt erst die Kraft findet, sich anderen Menschen und der Gesellschaft gegenüber erkenntlich zu zeigen, indem er Arbeit leistet.

Abgesehen davon, dass die Diskussion über ein Grundeinkommen beinhaltet, dass wir über »Arbeit« diskutieren müssen und eine grundsätzlich neue Sichtweise auf diesen Begriff finden sollten.

Um Arbeit möglich zu machen, ist ein Grundeinkommen nötig, deshalb darf »Arbeit« nicht Bedingung für ein Grundeinkommen sein – und auch keine sonstige wie-auch-immer-benannte »Gegenleistung«.

  • unabhängig von anderen Einkommensarten

Das Grundeinkommen soll die Lebensgrundlage sein. Das Recht auf Leben darf nicht davon abhängen, ob man ein Einkommen hat.

  • unbefristet in regelmäßigen Abständen

Nur die Zusicherung, dass ein Grundeinkommen unbefristet, dauerhaft verfügbar ist, bewirkt, dass Menschen frei von Fremdbestimmung ihre eigene Persönlichkeit wirklich entfalten und entwickeln und der Gesellschaft positiv wirksam dienen können.

  • zur freien Verfügung in aktuell gültiger gesetzlicher Währung

Um tatsächlich von Fremdbestimmung zu befreien, darf ein Grundeinkommen nicht darüber bestimmen, wofür der Mensch es verwendet – in keiner Weise.


Ich würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.

Viele Grüße
Detlef Jahn

english version: »Universal Basic Income – Redefinition 2019«

Bitte teile diesen Beitrag - vielen Dank.

3 Gedanken zu „Grundeinkommen – Neudefinition 2019“

  1. Unbedingt wichtig ist die Berücksichtigung von inflationären Entwicklungen beim BGE, sonst kann es schnell zu einer Geldentwertung und Preiserhöhungen kommen.

    1. Das kann „das bGE“ nicht tragen. Dafür gibt es viele Stellschrauben, die auch unabhängig von einem bGE vorhanden sind und die auch unabhängig von einem bGE verantwortungsvoll gehandhabt und auch geändert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.