25 bisherige Blogartikel zum Thema BGE

Ich nutze diesen Blog, meine Sichtweise auf das Thema BGE darzustellen und versuche, das BGE allgemeinverständlich zu erklären. Ich würde mich sehr freuen, wenn dir gefallen hat, was ich und wie ich es schrub.

Wenn für dich wichtige Fragen offen sind, schreib sie auf und schick sie mir oder (noch besser) schreib sie hier im Blog als Kommentar.

Ich würde mich freuen, wenn ich ein klein wenig helfen konnte, dem BGE wenigstens ein paar Stimmen zur bevorstehenden Bundestagswahl am 24. September 2017 zu verschaffen. Für Rückmeldungen bin ich dankbar.

Denke daran, liebe/r Leser/in: Du kannst deine Stimme für ein bedingungsloses Grundeinkommen erheben, indem du dein Kreuz für deine Zweitstimme auf dem Wahlzettel beim Bündnis Grundeinkommen (BGE) setzt. Und achte bei deiner Erststimme darauf, wie der jeweilige Direktkandidat zum BGE Position bezieht – frag ihn einfach danach. Wie du das machen kannst, steht im vorigen Artikel.

Mach mit, setz (d)ein Zeichen – hilf einer guten Idee, sich durchzusetzen wähle Bündnis Grundeinkommen, um das Thema zu stärken und in den Bundestag zu bringen – vielen Dank dafür!

Nachfolgend habe ich die Artikel aufgelistet, die ich bisher zum Thema BGE geschrieben habe, um dir einen Überblick zu geben, worum es jeweils ging. Weitere Artikel werden folgen.

Bitte verschicke Links an alle, die du kennst und teile auf den Plattformen, wo du unterwegs bist, wenn du meinen Blog lesenwert findest – nach der Wahl werden auch andere Theman kommen, denn neben dem BGE gibt es viele andere wichtige Fragen.

Herzlichen Dank für deine Aufmerksamkeit und Teilnahme.

Viele Grüße
Detlef Jahn

Vorrede

heute beginne ich mit ein paar einleitenden grundsätzlichen Gedanken und bewege mich dann in Richtung bedingungsloses Grundeinkommen (BGE). […]
Abends am Stammtisch beschweren wir uns über ›die da oben‹, dass ›die sich die Taschen füllen‹ und ›uns hier unten hängen lassen‹. Aber die Abgeordneten in unseren Wahlkreisen haben wir noch nie persönlich aufgesucht und sie gefragt, was sie machen oder ihnen aufgegeben, wie und worüber sie entscheiden sollen. Zur Wahl gehen wir nicht, weil das ›sowieso nichts bringt‹.
http://unruheraum.de/2017/07/03/vorrede/

Was würdest du tun…

Denn für wen arbeiten wir eigentlich – für uns? Nein, das ist uns eingeredet worden, aber es stimmt nicht. […]
Was uns zur Frage bringt: »Was ist Arbeit?«. Seit Generationen werden wir konditioniert, dass nur bezahlte Tätigkeit zum Zwecke des Gelderwerbs Arbeit sei. Dabei ist jede Art ›Tätigsein‹ Arbeit: Kindererziehung, Pflege von Angehörigen, die freiwillige Feuerwehr, anderen Menschen Tanzen beibringen, Kinder lehren, Schach zu spielen, Haushaltsarbeit (hier steckt es sogar im Wort ausdrücklich drin), sich kulturell zu betätigen, Obdachlosen helfen, diakonische Tätigkeiten aller Art…
http://unruheraum.de/2017/07/04/02-was-wuerdest-du-tun/

Freiheit und Angst und das BGE

Bedeutet ›Freiheit‹ dass ich machen kann, was ich will?
Ich denke, nein. Freiheit bedeutet, selbst über mich und meine Angelegenheiten entscheiden zu können. Also kann ich doch machen, was ich will. Ich denke, ja.
Aber: meine Freiheit endet dort, wo ich die Freiheit eines Anderen beschneide.
Es ist also doch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Da wir Menschen in sozialen Gemeinschaften leben, sind Regeln notwendig, nach denen sich jedes einzelne Individuum, jede Gruppe und auch die Gemeinschaft als Ganzes richten müssen, damit am Ende jedes Individuum, jede Gruppe und auch die Gemeinschaft als Ganzes vom Zusammenleben möglichst viele Vorteile und möglichst wenig Nachteile haben.
http://unruheraum.de/2017/07/05/03-freiheit-und-angst-und-das-bge/

Der schwer überwindbare Tellerrand und die Gaffer

[…] Aber welchen Vorteil hätten wir denn nun, wenn wir uns auf das Abenteuer BGE einlassen würden? Naja, wie bereits ausgeführt, verlieren wir ein gut Teil Angst. Wir finden leichter Zugang zu positiver Bestätigung, weil wir unser Tun nach unseren Neigungen und Fähigkeiten ausrichten und weil wir uns besser unseren Mitmenschen zuwenden können und diese sich uns. Und wenn wir nicht mehr so hart um unseren Lebensunterhalt kämpfen müssen, sind wir entspannter unserer Umwelt gegenüber, was Konflikte aller Art mildert oder sogar ganz verhindert und wir haben mehr Zeit und Kraft, uns mit Fragen zu befassen, die über unseren Tellerrand hinausgehen. Und damit besteht die reale Chance, unseren Planeten so zu bewahren, dass uns das Weiterleben, vor allem das friedliche, auch langfristig möglich sein wird.
http://unruheraum.de/2017/07/06/04-der-schwer-ueberwindbare-tellerrand-und-die-gaffer/

Das Ende der Illusion

Warum hat es die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens so schwer, eine große Anhängerschaft zu finden und am Ende auch Realität zu werden? Das mit der Angst vor dem Neuen habe ich ja schon kurz erwähnt. Heute will ich den Bogen nochmal zurück zur Arbeit schlagen.
[…] Was war schon immer das Ziel von Mechanisierung in allen Epochen der Menschheitsgeschichte? Eigentlich ist die Frage unscharf. Korrekt wäre Plural: Was waren schon immer die Ziele von Mechanisierung zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte? Weshalb ist das Rad erfunden worden und weshalb nutzt man die Kraft von Wasser, Dampf, Elektrizität, Hydraulik und Flaschenzug? Erstens, um sich zu entlasten von körperlich anstrengender und sogar gesundheitsgefährdender Arbeit und zweitens, um weniger Zeit für gleichen Arbeitserfolg zu investieren und drittens, um mehr Ertrag aus gleichem Kraft- und Zeitaufwand zu erzielen.
http://unruheraum.de/2017/07/07/05-das-ende-der-illusion/

Und es funktioniert doch!

Heute kein langes Gelaber, sondern feste Zahlen.
Der häufigste Fehler in der Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen, der von den Befürwortern gemacht wird – und nach meiner Meinung der schwerwiegendste: wenn die Frage der Finanzierung kommt, erhält man (meistens) die Antwort: »Es gibt viele verschiedene Modelle. Das muss noch genau diskutiert werden, aber es ist sicher: finanziert werden kann das BGE schon heute.« Bumm…
Und das soll nun einen Skeptiker überzeugen oder gar einen Gegner von seiner Meinung abbringen, es sei nicht finanzierbar. Kein Wunder, dass wir keine größeren Erfolge erzielen.
Deshalb hier also meine Sichtweise mit ganz konkreten Zahlen zur Finanzierung eines BGE:
http://unruheraum.de/2017/07/09/06-und-es-funktioniert-doch/

35 Millionen Bessergestellte

Heute werde ich mal auflisten, wie das dann konkret für viele verschiedene Einkommensstufen aussehen würde und wie der Vergleich zu heute aussieht, wer besser steht und ab welchem Einkommen die neue Rechnung zu weniger in der Tasche führt und um wie viel.
http://unruheraum.de/2017/07/10/07-35-millionen-bessergestellte/

Das BGE als Freund der Unternehmer

Götz W. Werner, der Gründer von »dm Drogeriemarkt« und langjähriger Befürworter eines BGE, gibt auf die Frage, ob er denn nicht befürchte, dass ihm mit Einführung eines BGE die Kassiererinnen weglaufen, diese Antwort: »Nein, im Gegenteil. Dann sitzen bei mir an der Kasse nur noch diejenigen, die auch tatsächlich bei mir an der Kasse sitzen wollen.«
[…] Okay, wir können also »Nein, Danke!« sagen. Und was hat der Unternehmer davon? Der will ja Arbeit verrichten lassen – schließlich kann er ja nicht alles alleine machen. Der spart einerseits Personalkosten, wenn er klug handelt und bekommt andererseits zufriedenere Leute, die wahrscheinlich auch noch gern zur Arbeit kommen, weniger krank sind und bessere Qualität liefern – und das alles sogar freiwillig. Denn erstens bleiben die Faulen sowieso zu Hause und zweitens wird er für gute Arbeitsbedingungen sorgen, wenn er ein kluger Unternehmer ist. Sonst bleiben ihm nämlich auch die Fleißigen weg, denn sie müssen ja nicht…
http://unruheraum.de/2017/07/11/08-das-bge-als-freund-der-unternehmer/

Kurzgefasst: Und es funktioniert doch!

Für die Skeptiker, die nicht ausdauernd genug sind, so lange Texte zu lesen.
Für die Faulen, die immer nur meckern.
Für die Hasserfüllten, die ihr Hirn unterwegs irgendwo vergessen oder abgegeben haben.
Oder einfach eine freundliche Kurzfassung für die Leute mit echter Zeitknappheit, aber Interesse an konkreten und vor allem sinnvollen Sachthemen:
Text vielleicht auch für Interview/Diskussion geeignet:
http://unruheraum.de/2017/07/23/09-kurzgefasst-und-es-funktioniert-doch/

Dumm,
(Dumm, Faul und Gefräßig – Teil 1)

Unser Gehirn funktioniert leider nur sehr eingeschränkt ›vernünftig‹ und hockt gewissermaßen noch in der Höhle oder ist vielleicht sogar noch nicht einmal vom Baum geklettert, aber wir trotzen ihm die Fähigkeit ab, Maschinen zu erfinden und muten ihm zu, in immer höherer Geschwindigkeit immer mehr Informationen verarbeiten zu müssen. Was passiert? Das Gehirn schaltet ab und selektiert nach ›wichtig und dringend‹, ›interessant, aber nicht unmittelbar nötig‹ und ›für mich nicht relevant‹.
http://unruheraum.de/2017/07/24/10-dumm/

Faul
(Dumm, Faul und Gefräßig – Teil 2)

Was ist nun von der Position zu halten, dass eine relevante Mehrheit aufhört, arbeiten zu gehen, wenn uns das BGE verlockt, faul zu sein?
Schon der Versuch, sich mit Diskussionsgegnern darauf zu verständigen, worauf man sich denn vielleicht als Definition für ›faul‹ einigen könnte, dürfte mit beiderseits heftigen Reaktionen einen spannenden Verlauf nehmen.
http://unruheraum.de/2017/07/25/11-faul/

und Gefräßig
(Dumm, Faul und Gefräßig – Teil 3)

Heute denke ich über Gier und Konkurrenz nach und beende die Artikeltrilogie »Dumm, Faul und Gefräßig«.
Uns wird gern und häufig eingeredet, dass wir vom ›Sozialdarwinismus‹ getriebene Egoistenschweine sind, die dem Gesetz ›Survival of the Fittest‹ (der Stärkere überlebt) folgen und deshalb gar nicht anders können, als in Konkurrenz zueinander darauf hinzuarbeiten, selbst immer mehr zu haben und zu erreichen, als möglichst alle Anderen.
Wollen wir das aus uns selbst heraus wirklich – ist der Mensch an sich eogistisch?
http://unruheraum.de/2017/07/28/12-und-gefraessig/

Antworten zum bedingungslosen Grundeinkommen

http://unruheraum.de/2017/08/04/13-antworten-zum-bedingungslosen-grundeinkommen/

Mehr Antworten zum bedingungslosen Grundeinkommen

http://unruheraum.de/2017/08/11/14-mehr-antworten-zum-bedingungslosen-grundeinkommen/

Neue Antworten zum bedingungslosen Grundeinkommen

http://unruheraum.de/2017/08/12/15-neue-antworten-zum-bedingungslosen-grundeinkommen/

Weitere Antworten zum bedingungslosen Grundeinkommen

http://unruheraum.de/2017/08/14/16-weitere-antworten-zum-bedingungslosen-grundeinkommen/

Fragen und Antworten zum Bedingungslosen Grundeinkommen – Teil 5

http://unruheraum.de/2017/08/23/17-fragen-und-antworten-zum-bedingungslosen-grundeinkommen-teil-5/

Replik auf Bsirske:
Risiken und Nebenwirkungen einer wohlklingenden Idee

http://unruheraum.de/2017/08/25/replik-auf-bsirske-risiken-und-nebenwirkungen-einer-wohlklingenden-idee/

Replik auf Hüther:
Das bedingungslose Grundeinkommen: eine kulturelle Fiktion

http://unruheraum.de/2017/08/28/das-bedingungslose-grundeinkommen-eine-kulturelle-fiktion-eine-replik/

Eine Replik auf: Überall nur Schwarzarbeiter

http://unruheraum.de/2017/08/30/eine-replik-auf-ueberall-nur-schwarzarbeiter/

Ein paar Stichpunkte zur Umsetzung eines BGEs

Wegen der vielen teilweise sehr erbittert geführten, nutzlosen und oft leider auch sinnfreien Diskussionen, nein, Auseinandersetzungen innerhalb der Gruppe der Unterstützer und Befürworter eines BGEs, möchte ich hier kurz zusammenfassen, was das Bedingungslose Grundeinkommen ist und wie es gestaltet werden kann.
http://unruheraum.de/2017/08/30/ein-paar-stichpunkte-zur-umsetzung-eines-bges/

Henne oder Ei?

Heute möchte ich drei Fragen besprechen, die oft gefragt werden und in der Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen immer wieder hart umkämpft sind.
Bewusstsein versus Vertrauensvorschuss
Umverteilung
Modell Götz W. Werner versus Flat-Tax
http://unruheraum.de/2017/08/31/henne-oder-ei/

Bisher im Blog beantwortete Fragen/Meinungen

Übersicht / Auflistung der Fragen mit Links zu den Artikeln mit den Antworten.
http://unruheraum.de/2017/08/31/bisher-im-blog-beantwortete-fragenmeinungen/

Warum die Diskussion ums Geld sinnlos ist

Wenn du das BGE willst, diskutier das BGE und nicht das Geldsystem, denn beides hängt an keiner Stelle voneinander ab.
Ob es toll wäre, beides zusammen haben zu können, ist eine völlig andere Frage. Aber wenn eine Themenverknüpfung die Umsetzung erschwert, verbietet sie sich einfach ganz grundsätzlich.
http://unruheraum.de/2017/09/01/warum-die-diskussion-ums-geld-sinnlos-ist/

Replik auf Sattelberger:
Für viele könnte das Grundeinkommen zur Falle werden

http://unruheraum.de/2017/09/01/replik-auf-sattelberger-fuer-viele-koennte-das-grundeinkommen-zur-falle-werden/

Wahlwerbung – Kandidatenbefragung

Um den interessierten Wählern in Sachsen, denen das Thema bedingungsloses Grundeinkommen wichtig ist, eine Entscheidungshilfe zu geben, welche Position die verschiedenen Direktkandidaten ihres Wahlbezirkes zum BGE haben und wem die Wähler dann zur Wahl ihre Erststimme geben wollen, hat die Initiative Grundeinkommen Leipzig die Ergebnisse einer Kurzbefragung online abrufbar bereitgestellt.
http://unruheraum.de/2017/09/05/wahlwerbung-kandidatenbefragung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.